• help2type

Wie kam es dazu, dass ich ein Masochist wurde?

Aktualisiert: 31. Okt 2019



Liebe/r Freundin/Freund der Kommunikation


Im heutigen Blog geht es um Elmar Mock, den Gründer von Creaholic SA. In einem Zeitungsartikel von 20minuten erzählt der Gründer über Erfindungen, Kreativität und über Start-ups. Wir möchten heute auf die Antworten von Elmar Mock eingehen und uns fragen: «Wie entsteht eine Erfindung, und was heisst es ein Start-up zu gründen?» Dazu wird Marcel seine Meinungen und Erfahrungen, denen von Elmar gegenüberstellen.


Wie wir auf Elmar Mock gekommen sind, kannst du aus unseren Social-Media-Kanälen und Blogs entnehmen. Aktuell arbeiten wir sehr eng mit der Firma Creaholic SA zusammen. Wenn du diesen Namen zum ersten Mal hörst, dann folge uns unbedingt auf Instagram und Twitter (help2type). So bist du immer auf dem neusten Stand. Creaholic SA sorgt dafür, dass du die einfachste, beste und kompakteste Smartphone Tastatur bekommst.


Elmar Mock wird im Interview gefragt, wie er darauf komme etwas zu erfinden? Ob er einfach am Morgen aufstehe und sage: «So, heute erfinde ich mal etwas». Elmar Mock meinte, dass eine Erfindung immer Teamarbeit sei. Nur mit den Gedanken von mehreren Menschen könne die Erfindung gelingen.


Auch Marcel Roesch teilt diese Meinung: «Für mich ist es immer wieder spannend zu sehen, was aus einer Teamarbeit entstehen kann. Es war mein Bedürfnis mich in der digitalen Welt auszutauschen, Das brachte mich dazu, mit anderen Menschen zu sprechen, zuzuhören und aus dem Mix eine Erfindung entstehen zu lassen, welche ich heute help2type nennen kann. Gerade ohne die Jungs von Creaholic SA wäre ich niemals da, wo ich jetzt bin. Sie haben mir stets wichtige Inputs gegeben und mich immer optimal beraten. Ein grosses Dankeschön an dieser Stelle!»


«Man sagt, Apple kreiere mit den Produkten Bedürfnisse, statt diese nur zu befriedigen. Machen Sie das auch?» fragte der Interviewer Elmar Mock. Dazu meinte er, dass Bedürfnisse nicht kreiert werden, sondern sie werden entdeckt.


Auch Marcel hat sich Gedanken darüber gemacht und meint dazu: «Ich denke viele Menschen sehen die Vorteile des digitalen Zeitalters noch nicht. Ich möchte das Bedürfnis in jedem erwecken, sich in der digitalen Welt auszutauschen und sich mitteilen zu können. Ich persönlich habe das Bedürfnis definitiv. Dabei frage ich mich immer, was war zuerst da, das Huhn oder das Ei. Also schreiben die visuell eingeschränkten Personen wenig mit ihren Smartphones, weil sie die Möglichkeit gar nicht haben oder nicht wollen? Sie möchten sich sicher auch in den Sozialen-Medien mitteilen, können es aber nicht, weil ihnen die nötigen Mittel dazu fehlen. Wäre natürlich grossartig, wenn wir mit help2type das Bedürfnis wecken und gleich befriedigen könnten.»

Gegen Ende des Interviews wird Elmar Mock nach Tipps gefragt, was er Menschen auf den Weg mitgeben würde, die ein Start-up gründen möchten. Elmar Mock meinte dazu trocken: «Sei ein Masochist und akzeptiere, wenn du leidest.»


Marcel muss lachen und meint dazu folgendes: «Ja, das hat schon was. Es geht nie so einfach, wie ich es mir ausgemalt habe. Aber das ist auch das Schöne an einem Start-up, du weisst nie was dich morgen erwartet. Natürlich habe ich nun schon ein bis zwei weisse Haare mehr auf dem Kopf, Das nehme ich gerne in Kauf. Zum Glück steht reich werden bei mir nicht im Fokus. Ein qualitativ hochstehendes Produkt, welches Bedürfnisse einfach erfüllt und meiner Zielgruppe die Möglichkeit gibt, sich in den Sozialen-Medien zu beteiligen, ist mir wichtig. Ohne Team und vor allem ohne Creaholic SA wäre das Projekt längst auf dem Friedhof der ausgedörrten Start-ups. Zum Glück darf ich auf die Kreativität, Energie und das fachliche Knowhow von anderen zählen, die mich stets auf meinem «Leidensweg» unterstützen. Dank einem Top Job bei einer top Firma Swisscom, kann ich manchmal sogar gut schlafen. Denn auch bei help2type wissen wir heute nicht, was morgen aktuell sein wird.»


Wir stecken nun all unsere Kraft und unser Wissen in die Entwicklung der help2type Tastatur. Wir hoffen, dass es sich am Ende lohnen wird ein Masochist zu sein. Bis dahin viel Geduld beim Schreiben.


Hier der Link zum wärmstens empfehlenswerten Zeitungsartikel von Elmar Mock:

https://www.20min.ch/finance/news/story/Elmar-Mock-10293678


Bald geschrieben mit einer Tastatur von help2type.

help2type Tastatur für Smartphones für blinde Menschen und alle die sich eine haptische Tastatur wünschen.

#accessibility #digitalAccessibility #write #keyboard #socialmedia #blind #visualimpairment #visuallyimpaired #blindness #visuallyLimited #visionmatters #sightloss #visionloss #partiallySighted #smartphone #phone #apple #ios #android #easy #simple #takeoff #inclusion #help2type #access4all #digitalisation #mobility #digitalFreedom #whitecane #blindNotBroke

46 Ansichten

Impressum:

Marcel Roesch, Frutigenstr. 28, 3600 Thun, Switzerland

help2type GmbH ist eingetragen im Handelsregister des Kantons Bern, CHE-376.192.933

Der Prototyp wird von folgenden Firmen unterstützt:

www.swisscom.ch

www.creaholic.ch

www.zoe-ray.ch

www.kandahar.ch

www.bonny-stiftung.ch

www.innovations4learning.ch

© 2020 by help2type